Der Einstieg

Die Eingewöhnungsphase mit Ihrem Kind planen wir nach unserem erarbeiteten Eingewöhnungkonzept, dass Sie im Bereich Download abrufen können. Wenn es dann erst einmal losgeht, haben wir hier ein paar Tipps und Infos für Sie:

Diese neue Zeit sollten Sie ganz bewusst mit Ihrem Kind vorbereiten. Erzählen Sie ihm vom Kindergarten, zeigen ihm schon vorher das Gebäude und Gelände. Eine einfühlsame Vorbereitung, aber auch konsequentes Bewusstmachen des bevorstehenden Kindergarten-Startes macht es Ihrem Kind leichter, den ersten Tag offener anzugehen.

Bevor der Kindergarten für Ihren Knirps beginnt, finden bei uns Hospitationsvormittage statt. An diesen Terminen verbringen Sie gemeinsam mit Ihrem Kind zwei Vormittage in unserer Einrichtung, so dass Ihr Kind uns und den Ablauf kennen lernt und auch Sie ein Gefühl dafür bekommen, wem Sie Ihr Kind anvertrauen.

Ein Info-Elternabend bietet auch allen Eltern die Möglichkeit, Fragen und Sorgen los zu werden. Ihr Kind bekommt direkt zu Beginn der Schnupper-Phase ein Symbol, dass sich für die komplette KiGa-Zeit an den Garderoben, Turnbeuteln und Handtuchhalter wieder findet; schnell spüren die Kinder anhand dieses persönlichen Symbols, dass sie nun fest zum Kindergarten gehören.

Während der Startphase im August beginnen maximal 3 neue Kinder pro Tag in der Bärengruppe, damit wir auf Ihr Kind und seine Bedürfnisse individuell eingehen können. Gerne könne Sie Ihrem Kind in dieser Zeit ein Kuscheltier mitgeben, das es begleitet und stärkt.

Die vielen Eindrücke in der ersten Zeit sollten Sie nicht unterschätzen: Neue Menschen, neue Räumlichkeiten und Abläufe; die vielen anderen und großen Kinder und die Gruppensituation – mit all dem müssen sich unsere kleinen Kindergarten-Anfänger auseinandersetzen. Ein sanfter Einstieg ist sinnvoll, das heißt, in den ersten Tagen schauen wie genau, wieviel Zeit für Ihr Kind in der Kita ausreicht. Direkt von Beginn an eine Betreuung für den ganzen Tag mit Essen und Mittagsschlaf in Anspruch zu nehmen ist nicht möglich.

Für alle Beteiligten ist es gut, wenn das Abschied nehmen nach ausreichender Eingewöhnung nicht zu sehr in die Länge gezogen wird. Bitte vertrauen Sie in dieser Phase unserer Erfahrung, gerne können Sie uns kurz nach dem Abschied, wenn Sie wieder zu Hause oder bei der Arbeitsstelle angekommen sind, anrufen und erfragen, ob inzwischen alles okay ist. Im Normalfall beruhigen sich alle Kinder selbst nach großen Emotionen schnell! Seien Sie aber besonders in den ersten Wochen unbedingt für uns erreichbar. Bitte denken Sie unbedingt daran, Ihr Kind in den ersten Wochen immer wie verabredet pünktlich abzuholen – nichts verunsichert einen kleine Neuling mehr, als wartend nicht genau zu wissen, dass Mama oder Papa wieder kommt.

Sind Ihre Kleinen hier bei uns erstmal gestartet, zeigen sich die älteren Kinder sehr hilfsbereit und einfühlsam – auch ihr Trennungsschmerz ist ihnen ja noch sehr gut in Erinnerung. Der Kindergartenalltag beinhaltet dann zunächst viele Kennenlernspiele und Kleingruppenaktionen, zudem viele kurze Gespräch zwischen Ihnen und dem Team um das Befinden Ihres Kind regelmäßig zu reflektieren.

Dann geht plötzlich alles fast von allein: Ihr Kind findet oder hat schon einen Freund, legt schnell seine Vorlieben beim Spielmaterial fest und gehört beinahe wie von selbst dazu.

Wir freuen uns auf jeden neuen Wichernhaus-Besucher – herzlich Willkommen!